Bin-Datei starten

Einige Programme (z.B. Google Earth) werden als „.bin“-Dateien angeboten. (Bin ist die Abkürzkung für „Binär-Datei“.) Das sind ausführbare Dateien, das heißt man muss die Datei direkt starten. (Man öffnet die Datei also nicht, wie z.B. eine deb- oder rpm-Paketdatei, mit Hilfe eines Paketmanagers oder einer anderen Software.) Damit das möglich ist, muss die Datei aber zuerst ausführbar gemacht werden. Das geht mit Rechtsklick auf die Datei -> Eigenschaften -> Zugriffsrechte -> ein Häkchen bei „Datei als Programm ausführen“ setzen. Danach kann man die Datei direkt per Doppelklick starten. In einigen Fällen kommt an dieser Stelle immer noch die Fehlermeldung „[…] konnte nicht angezeigt werden. Für diesen Dateitypen ist keine Anwendung installiert.“. In diesem Fall muss man die Datei per Kommandozeile starten. Dafür sollte man die Datei zuerst so umbenennen (rechte Maustaste -> Umbenennen), dass keine Leerzeichen oder Sonderzeichen mehr enthalten sind. Dann kann’s los gehen: Zuerst das Terminal starten (Anwendungen -> Zubehör -> Terminal), dort in den entsprechenden Ordner wechseln (falls die Datei z.B. auf dem Desktop liegt, gibt man „cd ↵ cd Desktop“ ein; steht dabei für die Enter-Taste) und dann den Dateinamen mit vorangestelltem „./“ eingeben und wieder mit Enter bestätigen. Falls die Datei also zum Beispiel „MeinProgramm.bin“ heißt und auf dem Desktop liegt, startet man das Programm mit folgenden drei Befehlen:

cd
cd Desktop
./MeinProgramm.bin

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man die Datei zuvor ausführbar gemacht hat (s.o. „Datei als Programm ausführen“).

cd cd Desktop ./MeinProgramm.bin
Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man die Datei zuvor ausführbar gemacht hat (s.o. "Datei als Programm ausführen").Donnerstag, 24. Juli 2008, 11:02
Dateirechte, Installieren, System Kommentare/Comments: RSS 2.0 Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.